Der Kollhoff-Tower am Potsdamer Platz: Traumaussichten bei Kaffee und Kuchen

103 Meter ragt der Kollhoff-Tower am Potsdamer Platz in den Berliner Himmel. Er gehört zu den drei Hochhäusern, die den Platz dominieren. Er wurde nach seinem Architekten Hans Kollhoff benannt, der sich als Vorbild den Stil früher USA-Hochhausarchitektur des 20. Jahrhunderts aussuchte.

Bis auf das Erdgeschoss, als Kolonnade angelegt mit einigen Restaurants und Geschäften sind im Tower Büros untergebracht. Doch ganz oben befindet sich ein echtes Berliner Schmankerl, ein nagelneues Café in einer Höhe von 90 Metern und eine Aussichtsplattform, beide mit unglaublicher Aussicht. Höher hinaus kommt man nur auf dem Berliner Fernsehturm am Alexanderplatz. Hinauf rast der Besucher mit dem schnellsten Personenaufzug Europas, der seine Passagieren mit 8,65 m pro Sekunde nach oben bringt.

Bauliche Einzelheiten
In nur vier Jahren Bauzeit wurde 1999 der Kollhoff-Tower fertiggestellt, der 25 Etagen umfasst, die sich nach oben treppenförmig verschlanken. Die unteren, breiteren Gebäudeflügel haben begrünte Dachflächen.

Die Fassade ist mit dunklen Torfbrand-Ziegelsteinen verklinkert, ein überraschender Kontrast zu den geometrischen Glasfassaden der benachbarten Hochhäuser.
Doch nicht alles lief nach Plan, denn vor etwa zwei Jahren entdeckte man schwere Schäden an der Klinkerfassade. Anfang 2009 wurde das Gebäude wegen dringend erforderlicher Fassadenreparaturen eingerüstet. In die Fugen der Klinkerfassade drang Nässe ein und es kam zu Frostschäden. Teile der Fassade drohten abzustürzen. Und so war der Kollhoff-Tower fast zwei Jahre lang eingerüstet. Die Kosten der Sanierung betrugen rund 10 Millionen Euro.

Berlin hat ein neues Superlativ, das Panoramacafé im Kollhoff-Tower
Mit dem neuen Panoramacafé bietet sich der Kollhoff-Tower noch mehr als Touristenattraktion an. Bisher konnte man nur auf die Aussichtsplattform kommen und musste sich Wind und Wetter aussetzen. Jetzt aber kann man in traumhaftem Ambiente über die Hauptstadt schauen und sich bei Kaffee und Kuchen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von oben betrachten.
Ein Teil der ehemaligen Aussichtsplattform wurde verglast, und dahinter befindet sich das Café. Empfehlenswert ist ein Café-Besuch bei Sonnenuntergang – schöner kann man einen Tag in Berlin nicht ausklingen lassen.

Kollhoff-Tower
Am Potsdamer Platz
Eintrittspreise
Für die Fahrt zur Aussichtsetage und zum Café muss man jedoch stolze 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro, Familien zahlen 14,50 Euro.