Brandenburger Tor - deutsches Symbol und Touristenattraktion

Was wäre Berlin ohne das Brandenburger Tor? Zeigt es doch der Welt symbolhaft die schlimmsten und die schönsten Epochen deutscher Geschichte. Das Brandenburger Tor auf ein Symbol der Wiedervereinigung zu reduzieren wird ihm geschichtlich nicht gerecht. Siehe hierzu http://www.treffpunkt-berlin.eu/berlin-geschichte/brandenburger-tor.php.

Beliebtes Fotomotiv
Das Brandenburger Tor ist, warum auch immer, zumeist die erste Station von Berlin-Besuchern, die erstmals die Hauptstadt Deutschlands besuchen. Vielleicht sogar wird man enttäuscht sein, hat man es sich viel größer vorgestellt oder viel schöner. Aber alleine die Tatsache, hier einmal gewesen zu sein, sind jedem Besucher zahlreiche Fotos wert.

So sieht man bei jedem Wetter ununterbrochen fotografierende Menschen – alleine, in Gruppen oder vor den in diversen Uniformen steckenden „Models“, die dies nur des Geldes wegen tun und durch das Brandenburger Tor eine lukrative Nebeneinnahme haben.

Symbiose: Brandenburger Tor und Pariser Platz
Die Uniformierten stehen aber bereits auf dem autofreien Pariser Platz, dessen historische Bedeutung dem Brandenburger Tor in nichts nachsteht. Überhaupt ist es das gesamte Ensemble mit Brandenburger Tor und Pariser Platz, das ein so geschichtsträchtiges wunderschönes Bild bietet. Siehe auch http://www.treffpunkt-berlin.eu/strassen-und-plaetze/berlin-mitte/unter-den-linden-1.php .

Ob die Botschaft Frankreichs oder die der USA, ob das Nobelhotel „Adlon“ oder die Akademie der Künste, gemeinsam mit dem Brandenburger Tor ist der Pariser Platz zurecht ein Magnet für Touristen aus aller Welt. Glück haben die, die während des „Festivals of Lights“, immer im Oktober, in Berlin sind, wenn Lichtkünstler das Brandenburger Tor in unglaublich schönen Farben erstrahlen lassen.