Park Großer Tiergarten

Eine Oase im Häusermeer: der „Große Tiergarten“
Mitten im Herzen Berlins befindet sich ein Park, der auf eine 500 Jahre alte Geschichte zurückblicken kann: Der „Große Tiergarten“, der mit einer Gesamtgröße von 210 Hektar an das Brandenburger Tor, aber auch an das Regierungsviertel grenzt.

Allgemeines
Schon das Alter zeigt, wie sehr das Schicksal des „Großen Tiergartens“ mit der Geschichte Berlins verbunden ist. Aus diesem Grunde veränderte sich bis heute immer wieder sein Gesicht – aber niemals zu seinem Nachteil.

In seinen Anfängen war er das Jagdrevier der Kurfürsten, um heute Erholungsraum für die Bürger der Stadt und für Touristen zu sein.

Der „Große Tiergarten“ ist durchzogen von kleinen Wasserläufen, Rasenflächen mit gewaltigen Baumgruppen bieten den Besuchern Schatten und Gemütlichkeit, immer wieder trifft man auf kleine Seen mit zum Teil kleinen Inseln, oder man schlendert über kleine Brücken und wunderbare Alleen.

Freizeitangebote
Der „Große Tiergarten“ ist eine Besonderheit, es ist in wunderbarer Weise gelungen, einen historischen Park auch als Freizeitanlage für die Bürger freizugeben. Riesige Liegewiesen, Spielplätze für Fuß- und Volleyball, Grillwiesen zwischen Straße des 17. Juni und John-Foster-Dulles-Allee, Joggingstrecken, Kinderspielplätze – und trotzdem noch genug Raum für gemütliche Spaziergänge.

Eine echte Oase
Rund um den „Großen Tiergarten“ pulsiert das Leben, konzentriert sich der Autoverkehr, aber nur einige Schritte davon entfernt, erfährt der Besucher ein Gefühl von Ruhe und Entspannung. Man muss schon gut zu Fuß sein, um den gesamte Park zu entdecken.

Englischer Garten
So entdeckt man, dass nicht nur München einen „Englischen Garten“ hat, sondern auch Berlin. Hier finden im Sommer vor dem strohgedeckten „Parkhaus“ kostenlose großartige Konzerte statt (siehe Konzert im Englischen Garten).

Bootsverleih am „Neuen See“
Der „Neue See“, im südwestlichen Teil des „Großen Tiergartens“ gelegen, gab es schon im 19. Jahrhundert einen Bootsverleih und ein sehr, sehr beliebtes Ausflugslokal mit einem wunderbaren großen Biergarten: das „Café am Neuen See“.

Was man wissen sollte
Ein erholsamer Spaziergang durch den Tiergarten gehört einfach zu einem Berlin-Besuch, besonders dann, wenn man mit Kindern unterwegs ist, die sich hier so richtig austoben können. Wissen sollte man auch, dass an sonnigen Sonntagen über dem gesamten Tiergarten exotische Grilldüfte liegen, denn gerade an Sonntagen sind die Grillwiesen des Tiergartens von ausländischen Mitbürgern bevölkert, die hier ihre Grillkünste mit besonderen Gewürzen zelebrieren.

Einige Zahlen zum „Großen Tiergarten“:
Größe:
210 Hektar
Freizeitangebote: Spazierwege, Spiel- und Liegewiesen, Radwege, Ballspielplatz, Kinderspielplätze, ausgewiesene Grillflächen, Bootsverleih, Gastronomie.
Sonderanlagen: Englischer Garten, Rosengarten, Luiseninsel, Goldfischteich, Rousseauinsel, Zeltenplatz, Großfürstenplatz, Großer Stern mit Siegessäule, historische Laternen
Entstehungszeit: 17. bis 20. Jahrhundert
Landschaftsarchitekten: u.a. Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff (1742), Justus Ehrenreich Sello (1792), Peter Joseph Lenné (1833-47) und Willy Alverdes (1950).