Das Hanfmuseum - einzigartig, nicht nur in Deutschland

Bis auf wenige Ausnahmen aller Kulturen der Welt wurden Hanferzeugnisse für das tägliche Leben genutzt. In China wurden Hanfschnüre entdeckt, aus Zeiten als es beispielsweise die Schrift noch gar nicht gab. In vorchristlicher Zeit war Hanfsamen eine traditionelle Grabbeilage.

Auch im heutigen Europa war Hanf jahrhundertelang eine unverzichtbare Nutzpflanze. Ein Beispiel: Karl der Große verordnete um das Jahr 800 Hanfanbau an, um kriegswichtige Dinge, wie Seile oder Planen, herzustellen.

Mehr Informationen über Hanf gibt es nirgendwo sonst
Es gibt nur vier Hanfmuseen auf der Welt - und das Hanfmuseum Berlin ist eines davon, es befindet sich mitten im historischen Teil Berlins, im Nikolaiviertel.

Nirgendwo sonst kann man sich über die uralte Kulturpflanze Hanf besser informieren. Zu Unrecht wird Hanf automatisch als Droge bezeichnet, denn sind es nur einige wenige Sorten, die dazu taugen und das für Drogen notwendige THC beinhalten.

Kleiner Rundgang
Auf 250 Quadratmetern werden, nach Themen gegliedert, die Besucher umfassend über die Pflanze Hanf informiert. Der erste Teil der Ausstellung beschäftigt sich mit Hanf im Allgemeinen und einem historischen Blick zurück. Dann erfährt der Besucher alles über die Anwendungsmöglichkeiten von Hanf: als Dämm- und Isolierstoff, zur Fasergewinnung und Textilherstellung, zur Zellulose-Nutzung und Papierherstellung und über medizinische Einsatzmöglichkeiten. Weiter geht es mit einer Weltreise zu unterschiedlichsten Kulturen und der dortigen jeweiligen Bedeutung der Pflanze Hanf. Am Ende des Rundgangs wird die äußerst komplizierte juristische Seite THC-haltigen Hanfs erläutert.

Das Hanfmuseum bietet Besuchern auch ein Lesecafé mit weiteren Informationen - auch mit Videos - zum Thema Hanf. Darüber hinaus gibt es einen kleinen Shop mit verschiedenen Artikeln, die aus Hanf hergestellt sind, und auch weiterführende Literatur rund um das Thema Hanf.

Hanfmuseum Berlin
Mühlendamm 5, 10178 Berlin-Mitte, am Nikolaiviertel
Für Rollstuhlfahrer geeignet
Öffnungszeiten
Dienstag bis Freitag: 10 Uhr bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag: 12 bis 20 Uhr
Montag ist Ruhetag
Eintritt: 3 Euro, Kinder bis 10 Jahre freier Eintritt
Anfahrt
U-Bahn: U5, U8 bis Bahnhof Alexanderplatz, U2 bis Bahnhof Klosterstraße,
S-Bahn: S5, S7, S9 bis Bahnhof Alexanderplatz
Bus: M48, Haltestelle „Nikolaiviertel“.