Vorschau auf die Ausstellung des Jahres

Veranstaltungen
05.01.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Frida Kahlo – Retrospektive im Martin-Gropius-Bau vom 30. April bis 9. August 2010
Weltweit wurde die Künstlerin Frida Kahlo an ihrem hundertsten Geburtstag im Jahr 2007 gefeiert. Sie erlangte Kultstatus indem sie die Repräsentation der farbigen, lebensfrohen Kultur Mexikos mit der Zurschaustellung ihrer von traumatischen Erfahrungen geprägten Persönlichkeit verband. Aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts ragt sie als berühmteste Künstlerin heraus. Trotz ihrer Bekanntheit war ihr Werk in Deutschland äußerst selten im Original zu sehen.

Die Ausstellung im Martin-Gropius-Bau wird mit über 120 Arbeiten (Malerei und Zeichnungen) Frida Kahlos die umfassendste Werkschau sein. Es werden nie zuvor gezeigte und verschollen geglaubte Arbeiten präsentiert. Ein besonderer Höhepunkt wird das letzte Werk Frida Kahlos sein, das bisher noch nie zu sehen war. Zudem wird eine umfangreiche Präsentation von annähernd 70, zum Teil bislang unveröffentlichten Zeichnungen die unbekannten Seiten der Künstlerin offen legen. So zeigt sie in den Metamorphosen der Landschaften ihrer Zeichnungen die sexuellen Phantasien und die humorvollen Seiten in raffinierten Wort- und Bildspielen. Die rätselhafte Verschlüsselung ihrer Bilder durch Zahlen und Wortspiele werden anschaulich erläutert.

Begleitend wird eine Fotoschau aus dem Besitz der Familie und nahestehender Freunde ungewöhnliche Einblicke in ihre Zeit eröffnen. Dieser Teil der Ausstellung wird von Frida Kahlos Großnichte, der Fotografin Cristina Kahlo betreut. Die Leihgaben kommen aus mexikanischen Privatsammlungen, nordamerikanischen Museen und prominenten Sammlungen der USA. 
 

zuletzt geändert: 05.01.2010 um 16:18


zurück zur Übersicht