Thilo Sarrazin ist der peinlichste Berliner

Allgemein
22.12.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Allgemein

 Der ehemalige Berliner Finanzsenator, heute Bundesbankvorstand, Thilo Sarrazin ist von den Lesern des Stadtmagazins „Tip“ auf Platz eins der „100 peinlichsten Berliner“ gewählt. Sarrazin habe mehrfach durch seine umstrittenen Aussagen bewiesen, wie verzerrt sein Bild von ausländischen Mitbürgern sei.

Für die Aufnahme in die Liste kommen Personen in Frage, die Fehlentscheidungen getroffen haben, unsinnige Erklärungen abgaben, sich verrechnet haben oder Vorurteile schürten.

Auf Platz zwei hat es die Berliner S-Bahn in Gestalt von Geschäftsführer Produktion, Ulrich Thon, geschafft. Platz drei belegen die „Autoabfackler“.

zuletzt geändert: 22.12.2009 um 10:51


zurück zur Übersicht