Tacheles: Senat will nun doch eingreifen - vielleicht zu spät!

News
16.07.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> News

Der Berliner Kulturstaatssekretär Schmitz machte gestern völlig überraschend dem Berliner Kulturhaus „Tacheles“ neue Hoffnung. Er sagte gestern gegenüber dem Berliner Radiosender „rbb-Inforadio“, dass er bereits habe mit den Zwangsvollstreckern ins Gespräch zu kommen. „Wir werden alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten ausschöpfen. Der Senat will sich weiter dafür einsetzen, dass das von der Räumung bedrohte Kulturzentrum Tacheles in Berlin-Mitte erhalten bleibt.“

Dies ist in der Tat eine völlig neue Entwicklung. Man muss sich deshalb fragen, warum der Senat praktisch in letzter Sekunde die Reißleine gezogen hat.

Zwangsräumung ist aber noch nicht vom Tisch
Erst gestern wurde bekannt, dass der Räumungsbescheid ungültig sein soll. Näheres war aber nicht zu erfahren.Ob die verspätete Reaktion des Senats überhaupt etwas bewirken kann, das steht in den Sternen. Alle Argumente von Staatssekretär Schmitz, warum man das „Tacheles“ erhalten muss, sind schon seit Jahren bekannt. Trotzdem haben die etwa 30 Künstler wieder ein kleines Fünkchen Hoffnung bekommen. Unabhängig davon, soll am 26. Juli erneut mit einer großen Demonstration für den Erhalt des Kunsthauses demonstriert werden.

zuletzt geändert: 16.07.2010 um 11:45


zurück zur Übersicht