Sommer in Berlin: Gnadenlose Hitze wie noch nie

Allgemein
22.07.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Allgemein

Die Wetteraufzeichnungen belegen es: Berliner und ihre Gäste erleben den heißesten Sommer seit es Wetteraufzeichnungen gibt. Die erste Julihälfte war extrem, Temperaturen im Schatten von an die 40 Grad in der Innenstadt. Selbst in Randgebieten wie Dahlem hat die dortige Wetterstation am 12. Juli 37,7 Grad gemeldet. In Kreuzberg auf der Admiralbrücke wurden in der Nacht vom 21. auf den 22. Juli um 23 Uhr noch 28,5 Grad gemessen.

Wo man sich abkühlt
Die Seen und Freibäder in Berlin sind täglich überfüllt, und jeder Brunnen in der Stadt wird zur Abkühlung genutzt. Touristen suchen deshalb mehr denn je klimatisierte Museen und Kaufhäuser auf. Das klimatisierte „Kaufhaus des Westens“ ist tagsüber gut besucht wie noch nie, und selbst die Gedächtniskirche wird für einen kurzen Abkühlungsmoment aufgesucht.

Die Hitze - auch ein Problem für Cafés
So wundert es auch nicht, dass Cafés oder Restaurants, die auf der Sonnenseite einladen, trotz mächtiger Sonnenschirme gähnende Leere zeigen, während diejenigen, die im Schatten liegen, sehr gut angenommen werden. Erst nach Sonnenuntergang wird das Gleichgewicht wieder hergestellt.

Arbeiten ist nahezu unmöglich
Nicht nur Berliner Behörden geben ihren Mitarbeitern Hitzefrei, auch Firmen, deren Büroräume nicht klimatisiert sind, bieten ihren Angestellten freie Stunden an, die bei angenehmeren Temperaturen wieder eingearbeitet werden können. In Berlin Mitte wurden in einem Büro nachmittags 41 Grad gemessen. Als die Geschäftsleitung transportable Klimageräte anschaffen wollte, gab es in ganz Berlin keine mehr.

Kurzfristige Abkühlung angekündigt
Nun aber kann Berlin zumindest für einige Tage wieder durchatmen, denn ab heute, 22. Juli, sollen die Temperaturen wieder etwas zurückgehen. Doch die nächste Hitzewelle ist bereits angekündigt.

zuletzt geändert: 22.07.2010 um 14:23


zurück zur Übersicht