Prenzlauer Berg: Der "Kampf" gegen die Schwaben eskaliert

News
22.11.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> News

Treffpunkt-Berlin.eu hat bereits vor einiger Zeit über das „Problem“ in Prenzlauer Berg mit den schwäbischen „Einwandern“ berichtet (Rund um den Kollwitzplatz).

Nach wie vor werden „Schwaben“ vor allem rund um den Kollwitzplatz und anderswo in Prenzlauer Berg gelinde gesagt nicht gern gesehen. 

 Diese Plakat zeigt, dass sich die Auseinandersetzungen von alteingesessenen Bewohnern und den Schwaben immer noch nicht beruhigt haben. Im Gegenteil, die Anti-Schwaben-Initiative hat ihre Gangart eher verschärft. Immer öfters tauchen Wandschmierereien wie „Schwaben raus aus Prenzlauer Berg“ oder „Fuck Yuppies“ (womit auch die Schwaben gemeint sind) auf. 

Der Anti-Schwaben-Ton wird immer schärfer
 Die alteingesessenen Berliner fühlen sich von den Zugezogenen verdrängt. Den Schwaben schlägt blanker Hass entgegen. Die Anschuldigungen reichen von „zu spießig“, „zu sauber“, „zu korrekt“ bis hin „zu arrogant“.

Nun ist die Anti-Schwaben-Bewegung mit einem neuen Plakat erneut in Erscheinung getreten. Zu den Feierlichten von 20 Jahre Mauerfall wurden schwarze Plakate aufgehängt mit der eindeutigen Aussage, die an die Schwaben gerichtet ist: „Wir sind ein Volk. Und ihr seid ein anderes!“

 Man kann durchaus Verständnis haben
Man kann zu solchen Aktionen stehen wie man will, aber es ist unbestreitbar, dass es eine wahre Schwaben-Invasion in Richtung Prenzlauer Berg gab, deren Geld diesen traditionsreichen Bezirk verändert hat – zum Beispiel haben sie die Mieten in schwindelerregende Höhen getrieben und gewachsene Kiez-Strukturen eliminiert. Und so etwas lässt sich in Berlin niemand so schnell gefallen.

zuletzt geändert: 22.11.2009 um 20:51


zurück zur Übersicht