Potsdamer Platz: Eröffnung des "Boulevard der Stars", eine große Attraktion

Veranstaltungen
14.09.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Klaus Wowereit kam zu früh und nutzte dies, um Berlinern und Touristen die Hände zu schütteln und zwanglose Gespräche zu führen. Erst nach einer Viertelstunde konnte er seiner eigentlichen Aufgabe nachkommen, das goldene Band zu durchschneiden und damit den „Boulevard der Stars“ zu eröffnen.

Ein Boulevard auf dem Mittelstreifen
Berlin hat seit dem 10. September eine neue Attraktion, die mit Sicherheit kein Tourist versäumen wird. Der „Boulevard der Stars“ liegt zwischen Bahn-Tower und Kollhoff-Tower auf dem Mittelstreifen der Potsdamer Straße, optisch in der Tat ein roter Teppich, der mit vielen Sternen versehen ist, von denen 40 bereits berühmte Namen tragen.

„Magische Kameras“
Der „Boulevard der Stars“ ist aber nicht nur zum Sterne gucken da, sondern durch aufgestellte „magische Kameras“ ist ein Besuch des Boulevards auch ein interaktives Erlebnis, sieht man beim Durchschauen doch die Stars eingeblendet über ihrem Stern schweben.

… und Autogramme gibt es auch
Und noch etwas ist bemerkenswert: Autogrammsammler sollten auch leeres Papier und einen Bleistift mitnehmen, denn auf den Sternen befinden sich die Unterschriften der Stars, und legt man ein Blatt Papier darauf, rubbelt mit dem Bleistift darüber, hat man ein Autogramm selbst von verstorbenen Geehrten.

„Boulevard der Stars“ - die feierliche Eröffnung
Am Freitag gaben sich zur Eröffnung zahlreiche Berühmtheiten die Ehre, auch solche, die noch gar keinen Stern bekommen haben. Beifall der Zuschauer bekam Filmproduzent Arthur Brauner, der gleich mit seiner ganzen Familie anreiste, weiterhin waren Doris Dörrie, Michael Mende und zwei absolute Größen des Films anwesend: Wim Wenders, Helmut Ballhaus und Armin Müller-Stahl. Die Stars der ehemaligen DDR wurden durch Angelika Domröse repräsentiert, und auch die Jazzgröße und Filmkomponist Klaus Doldinger war zu sehen.

Von Romy Schneider bis Hildegard Knef
Verewigt und damit geehrt wurden auf der 320 Meter langen Strecke von einer Jury Marlene Dietrich, Hildegard Knef, Romy Schneider, Vicco von Bülow (Loriot), Rainer Werner Fassbinder, Fritz Lang und Hans-Joachim Kulenkampff. Zehn Sterne werden jedes Jahr mit neuen Namen versehen, 110 in den nächsten Jahren.
Verwunderung herrschte aber darüber, dass solche Film-Ikonen wie Heinz Rühmann oder Gerd Fröbe nicht dabei sind, aber beide werden mit Sicherheit noch einen Stern bekommen.

Städtereise Berlin mit neuer Attraktion
Berlin-Besucher werden ab sofort am Potsdamer Platz eine weitere, außergewöhnliche Sehenswürdigkeit vorfinden, und Berlin ist um eine Attraktion reicher. Ein Grund mehr, eine Städtereise Berlin zu planen.
Hier ein bunter Bilderbogen von der feierlichen Eröffnung.

 

zuletzt geändert: 14.09.2010 um 08:46


zurück zur Übersicht