Open Air Gallery am 2. August

Veranstaltungen
08.07.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Auf der Oberbaumbrücke zwischen Friedrichshain und Kreuzberg findet am am 2. August von 10 bis 22 Uhr die mittlerweile 7. „Open Air Gallery“ statt.

Auf der Brücke, die am 2. August zur Fußgängerzone wird, zeigen mehr als
hundert Künstler ihre Werke. Im vergangenen Jahr zählten die Veranstalter zehntausende von Besuchern.

Flanieren auf der schönsten Brücke Berlins
Es ist das Flair: Auf der Brücke flaniert man, guckt sich Kunst an und kauft auch, wenn es gefällt. Dabei sind die Preise äußerst moderat: Bilder, Fotos und Skulpturen sind schon ab 50 Euro zu bekommen. Im Mittelpunkt stehen Skizzen, Zeichnungen, Farbfeldmalerei, Grafiken, Fotografien und Foto-Paintings, Skulpturen und Kleinplastiken aus Stein, Metall, Holz, Papier, Montagetechniken. Nahezu alle Kunstgenres der bildenden Künste sind vertreten und die Techniken vielseitig: experimentelle und realistische Kunst, Streetart, Objektkunst, Pop-Art, gegenständliche und abstrakte Malerei, Surrealismus und vieles mehr.

Auch Besucher können malen
In der Brückenmitte wird wieder eine 120 Meter lange Papierleinwand ausgerollt, die von Besuchern und Künstlern gemeinsam bemalt wird, und davon kann sich jeder, der mitmacht, ein Stück davon mit nach Hause nehmen.

Kunst und Musik
Mehr als 160 Künstler aus aller Welt haben sich für die 7. „Open Air Gallery“
angemeldet, und eine fachkundige Jury sucht bereits seit Februar die interessantesten Objekte aus. Begleitet wird die Kunst mit Tango-Rhythmen, aufgelegt von verschiedenen DJs.

Gegenentwurf zur Berliner Galerien-Kultur
Die „Open Air Gallery“ ist zu einem wichtigen Ereignis im Berliner Kunst- und Kulturkalender geworden und stößt bei Künstlern und Besuchern auf imm größer werdende Begeisterung und Anerkennung. Ursprünglich als Gegenentwurf zur Berliner Galerien-Kultur konzipiert, schafft die „Open Air Gallery“ einen neuen Raum für Kunstbetrachtung und Kunstverständnis, der für jeden einsichtbar, begehbar und erlebbar ist. Sie wird zu einem Ort der Begegnung und des Austauschs und trägt so zur Entwicklung der Kunst- und Kulturszene in Berlin bei.
Anreise: U-Bahnhof Schlesisches Tor (U1), U- und S-Bahn Warschauer Straße.

zuletzt geändert: 08.07.2009 um 10:15


zurück zur Übersicht