Nicht nur für Architekten: M8 in China

Eintritt frei und kostenlos
28.12.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Eintritt frei und kostenlos

Nicht nur für Architekten: „M8 in China“ - neue Tendenzen der aktuellen chinesischen Architektur
 Der chinesische Architekturmarkt zählt zu den dynamischsten der Welt. In China geben jedoch noch immer die mehr als 10.000 staatlichen Designinstitute mit ihren jeweils über 1500 Mitarbeitern den Ton an. Erst seit 1994 ist die Gründung privater Architekturbüros in China erlaubt. 

Die Ausstellung widmet sich daher den kleinen, flexibel und unabhängig agierenden Büros in China. Deren Gründer sind junge Architekten, die größtenteils im westlichen Ausland studiert haben, internationale Netzwerke pflegen und sich erfolgreich in Wettbewerben behaupten. Sie stellen damit das eigentliche Entwicklungslabor der zeitgenössischen Architektur in China dar. 

Alle acht präsentierten Architekturbüros zeichnen sich durch die Hinwendung zu regionalen Typologien, die Wiederentdeckung traditioneller Handwerkstechniken und den behutsamen Umgang mit dem jeweiligen ortsspezifischen Kontext aus. Darin unterscheiden sie sich von den staatlichen Designinstituten, die vorwiegend gigantische Bauten in den Megastädten des Landes planen, meist ohne Rücksicht auf chinesische Tradition und regionalen Bezug. 

Mit ihrem Werk bilden die freischaffenden Architekten nur einen sehr kleinen Teil der Bautätigkeit Chinas – sozusagen eine Ausnahme. Im Kontext der Globalisierung suchen sie nach Wegen für eine neue Architektur „Made in China“.

Deutsches Architektur Zentrum, Köpenicker Straße. 48/49, 10179 Berlin-Mitte, Scharoun-Saal
 Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 12 bis19 Uhr, Samstag/Sonntag 14 bis 19 Uhr 
 Anfahrt
 U-Bhf. Heinrich-Heine-Straße (U8)
 S-Bhf. Jannowitzbrücke (S3, S5, S7, S9)
 Fernbhf. Ostbahnhof
 BVG Buslinien 147 bis Schillingbrücke, Linie 240 bis
 Heinrich-Heine-Straße, Linie 265 bis Adalbertstraße
 

zuletzt geändert: 28.12.2009 um 13:45


zurück zur Übersicht