Museum für Film und Fernsehen

Berlin Tipps
12.12.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Berlin Tipps

Museum für Film und Fernsehen: „Romy Schneider. Wien - Berlin - Paris“
Die Ausstellung „Romy Schneider. Wien - Berlin – Paris“ dokumentiert die unglaubliche Karriere der Schauspielerin Romy Schneider, die nicht mehr Sissi sein wollte und in den 1970er-Jahren zu einem großen Star auf den Leinwänden französischer Kinos wurde.

Es ist eine Hommage an ihre großen schauspielerischen Rollen, an ihren bewusst herbeigeführten Imagewechsel und ihre Wirkung in den Medien. Seltene Aufnahmen aus ihren Filmen, in internationalen Illustrierten und auch aus ihrem Privatleben werden durch Filmausschnitte ergänzt.

Plakate, Briefe, Kostüme und Leihgaben der intimsten Romy-Schneider-Fotografen F.C. Gundlach und Robert Lebeck und aus dem Archiv des Regisseurs Claude Sautet sind ebenfalls zu sehen.

Diese Ausstellung ist nicht nur für die „Generation Sissi“ informativ, sondern vermittelt auch jüngeren Menschen einen tiefen Einblick in das Leben einer Frau, die in Frankreich ihre „Last“ der Sissi abstreifte. Und das zu einer Zeit, da man noch lange von der heute so selbstverständlichen deutsch-französischen Freundschaft entfernt war.
Die Ausstellung ist noch bis zum 30. Mai 2010 zu sehen.

Museums für Film und Fernsehen
Öffnungszeiten: Dienstag, Mittwoch, und Freitag bis Sonntag von 10 bis18 Uhr, Donnerstag von 10 bis 20 Uhr,
Adresse: Potsdamer Straße 2, an Potsdamer Platz
 

zuletzt geändert: 12.12.2009 um 12:14


zurück zur Übersicht