Modefotograf F.C. Gundlach und sein Lebenswerk

Veranstaltungen
20.11.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Beeindruckende Ausstellung im Gropiusbau
 Romy Schneider, Horst Buchholz, Maria Schell, Sonja Ziemann oder Curd Jürgens und noch viele mehr - alle waren in den 50er- und 60er-Jahren vor der Kamera des bedeutenden Modefotografen F.C. Gundlach, der auch durch seine berühmten Star-Porträts einen hohen Bekanntheitsgrad erreichte. Unter dem Titel „F.C. Gundlach. Das fotografische Werk“ ist eine grandiose Ausstellung im Berliner Martin-Gropius-Bau zu sehen.

Mehr als 350 Arbeiten von Gundlach, darunter zahlreiche bisher unveröffentlichte, sind zu sehen. Die Exponate dokumentieren sein Schaffen bis zum 14. März 2010. Gundlach fotografierte für die großen deutschen Illustrierten und Modejournale. Gundlachs wunderbar komponierte Fotos sind heute selbst Kunstwerke.

Für seine Arbeiten platzierte er seine Modelle beispielsweise vor die Berliner Siegessäule, die Gedächtniskirche oder vor den Pyramiden von Gizeh, aber auch Paris, New York, Ägypten und Marokko waren Schauplätze seiner Arbeit. Das Besondere seiner Arbeit war immer, die Linien und Formen der Architektur aufzugreifen.
 Eine ganze Wand mit „Brigitte“-Titeln aus mehr als zwei Jahrzehnten zeigt schon viel von seiner Arbeit. Sehr interessant sind vor allem seine Reise-Reportagen, die ab den 50er-Jahren in Argentinien, Brasilien, Japan, Kambodscha und Thailand produziert wurden.
 
 Die Austellung ist im Martin-Gropius-Bau in der Niederkirchnerstraße 7, 10963 Berlin, ist noch bis zum 14. März 2010 zu sehen. 

 

 

Öffnungszeiten
 Mittwoch bis Montag: 10–20 Uhr, Dienstag geschlossen, 24. und 31.12. geschlossen, Dienstag 29.12. geöffnet
 Eintritt
 8 Euro, 6 Euro ermäßigt. Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei.

 

 

 


 (Alle Fotos: © F.C. Gundlach)

zuletzt geändert: 20.11.2009 um 16:07


zurück zur Übersicht