Mauerpark – ein neuer Bauentwurf ist ein Schlag ins Gesicht der Bürger und des Tourismus

Allgemein
12.11.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Allgemein

Seit Jahren schon ist die Zukunft des weltweit einmaligen Mauerparks in Prenzlauer Berg in der Diskussion, aber entschieden ist noch gar nichts. 

Die Politiker haben sich nicht an dieses Thema getraut, denn sie wussten genau, dass evtl. Bebauungspläne zu einem gigantischen Proteststurm führen wird. Und genau dies ist nun eingetreten. Baustadtrat Ephraim Gothe stellte bereits im Juli den neuen Bauentwurf vor, nach denen etwa 4,5 Hektar des Parks mit 6- bis10-geschossigen „Gebäuderiegeln“ bebaut werden sollen. Würde dieser Plan verwirklicht, hätte dies fatale Folgen für den Mauerpark und seine Nutzer, denn der Mauerpark würde seine Identität verlieren und eine für Prenzlauer Berg wichtige Grünfläche Investoren überlassen.

Es gibt aber noch einen weiteren Aspekt: Die geplanten Luxuswohngebäude würden eine soziale Mauer zum Bezirk Wedding darstellen und die eigentliche Vision des Parks, nämlich eine Grünfläche zu schaffen, die Ost und West miteinander verbindet, zunichte machen. Institutionen wie der Flohmarkt, das Café Mauersegler müssten den Planungen weichen, und auch das große sonntägliche Karaoke Event wäre wohl dem Untergang geweiht.

Die Entscheidung über die neuen Pläne fällt am 25. November im Stadtentwicklungsausschuss Berlin-Mitte. Aus diesem Grund findet am kommenden Samstag, 14. November, um 15 Uhr eine Großdemonstration für die Fertigstellung des Mauerparks im Interesse der Bürger und gegen eine Bebauung statt.

Es bleibt zu hoffen, dass die Bebauungspläne niemals verwirklicht werden, denn der Mauerpark schon in seiner jetzigen Nutzung, ist ein absoluter Touristenmagnet und unverzichtbare Grünanlage für die Menschen in Prenzlauer Berg.
 

zuletzt geändert: 12.11.2009 um 22:51


zurück zur Übersicht