Lobbyisten im Regierungsviertel

Stadtbesichtigung
25.11.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Stadtbesichtigung

Lobbyisten im Regierungsviertel – Eine Stadtführung von der Friedrichstraße zum Pariser Platz
 
Stadtrundfahrten oder Führungen, die aus der Reihe fallen, gibt es in Berlin viele. Von „fashion tour berlin“ über „Third Reich Tour“ und „Cold War Tour“ bis zur „Pub Crawl“ genannten Sauftour. Manche von diesen Touren findet der deutsche Tourist gar nicht, weil sie nur in fremden Sprachen angeboten werden.

Eine Berlin Tour ganz spezieller Art, die nicht nur für den Touristen interessant ist, hat „LobbyControl – Initiative für Transparenz und Demokratie“ zusammengestellt: Eine Stadtführung durch den Lobbydschungel Berlin. 

Von der Macht der Lobbyisten
 „LobbyControl“, das ist die Organisation, die u.a. den PR-Skandal um die Deutsche Bahn aufgedeckt hat. Lobbyismus, ein Thema, das in der breiten breiten Öffentlichkeit in seinen Dimensionen nicht wirklich bekannt ist. Nicht nur rund um Legislative und Exekutive sitzen die Lobbyisten, sie sitzen oft genug mitten drin. So arbeiten in vielen Ministerien „Leihbeamte“ aus der Wirtschaft und aus Verbänden, die von selbigen bezahlt, ganz offiziell an Gesetzesvorhaben mitarbeiten, von denen ihre Arbeitgeber später betroffen sind.

Rund um den Reichstag haben sich eine Vielzahl von Verbandsbüros, Unternehmensrepräsentanzen, PR-Agenturen und anderen Lobbystützpunkten angesiedelt. LobbyControl will einen einen Eindruck davon vermitteln, was sich hinter den Fassaden der alten und neuen Prachtbauten im Regierungsviertel tut.

Die Stadtführung durch das Berlin der Lobbyisten
 Schätzungsweise 5.000 Lobbyisten tummeln sich in Berlin. Sie nehmen Einfluss auf Entscheidungen, die jeden und jede betreffen. Ob es um die Finanzmärkte geht, um Klimaschutz oder die Lebensmittel, die wir essen – überall hinterlassen Lobbyisten ihre Spuren, auch wenn sie auf den ersten Blick nicht sichtbar sind. Dabei geht es nicht immer zimperlich zu. Zahlreiche Beispiele von der Finanzlobby über die Tabakindustrie bis zur Klimapolitik machen anschaulich, wie unethische Lobbypraktiken, privilegierte Zugänge und Machtungleichgewichte demokratische Prozesse untergraben.

 Die Stadtführung stellt zahlreiche Lobbyorganisationen, Kampagnen und Netzwerke vor und erläutert ihre Methoden und Tricks. „Wer die Touren abläuft, hat danach ein ganz neues Bild von Deutschland“, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“.

Die Führung umfasst rund 15 Stationen und dauert etwa 2 ½ Stunden. Der Unkostenbeitrag pro Person beträgt 10 Euro.

Nächster Termin: Samstag, 12. Dezember, 11.00 Uhr  
Anmeldungen: stadtfuehrung(at)lobbycontrol.de. Eine Bestätigung mit genauen Angaben zum Treffpunkt erhält man eine Woche vor dem Termin per Mail.

zuletzt geändert: 25.11.2009 um 17:09


zurück zur Übersicht