Kulinarisches Kino 2010 in Berlin

Veranstaltungen
18.01.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Kulinarisches Kino 2010 in Berlin: „In The Food For Love“ mit Tilda Swinton
„In The Food For Love“ lautet das diesjährige Motto des 4. Kulinarischen Kinos der Berlinale, das vom 14. bis 19. Februar 2010 stattfindet. Im Kino des Martin-Gropius-Bau sind insgesamt elf Filme über den engen Bezug des Essens zur Liebe, Natur und Umwelt zu sehen.

Nach den Filmen des Hauptprogramms, Beginn immer um 19.30 Uhr, treten die Spitzenköche Thomas Kammeier, Michael Kempf, Lea Linster, Christian Lohse und Tim Raue im Spiegelzeltrestaurant „Gropius Mirror“ in Aktion und kreieren Menüs, die sich an den gesehenen Filmen orientiert.

Dieter Kosslick, Chef der Berlinale, sagte: „Wir zeigen Filme, die Appetit machen. Wir zeigen aber auch Filme, die den Appetit verderben, Filme, die die Augen öffnen für die katastrophale Lage der Ernährung in der Welt."

Auszug aus dem Programm
Zum Auftakt des Kulinarischen Kinos präsentiert Tilda Swinton gemeinsam mit Regisseur Luca Guadagnino den Film „Io Sono L'Amore“ (Ich bin die Liebe). „Food for Love“ heißt: Lebensmittel, die zum Liebesspiel animieren, spielen in dem Melodram eine entscheidende Rolle. Christian Lohse, Chef des Palazzo, bereitet zu diesem Film ein russisch-italienisches Menü zu.

Zum iranischen Film „Dastoore Ashpazi“ (Iranisches Kochbuch) wird Thomas Kammeier ein „Frommes Lamm“ schmoren.

Zum Film „Kings of Pastry“ präsentiert Lea Linster präsentiert eine Entenpastete.
Der Film „The Botany of Desire“ (Botanik der Begierde) zeigt, dass auch Pflanzen lieben können. Dieser Dokumentarfilm wird zum 20-jährigen Jubiläum der „Slow-Food-Bewegung“ gezeigt. Zu diesem beeindruckenden Film schmort Michael Kempf eine „Mecklenburger Bisonbacke“.
Soziale und ökologische Themen stehen in vier Spätvorstellungen (22 Uhr) im Mittelpunkt.


Der Film „The Rainbow Warriors Of Waiheke Island“ dokumentiert die Fahrten und die Versenkung des ersten Greenpeace-Schiffes. Für das Essen sind Interconti-Küchenchef Alf Wagenzink und Wam Kat zuständig. Wam Kat kocht seit vielen Jahren auf großen Demonstrationen und gehörte auch zur Besatzung der „Rainbow Warrior“.
Dies ist nur ein kleiner Auszug dieses außergewöhnlichen Begleitprogramms zur Berlinale. Weitere Informationen und Kartenvorverkauf, der heute beginnt, auf www.berlinale.de sowie bei allen Berliner Theaterkassen. Schnelle Reservierung ist empfohlen.
Kulinarisches Kino
Martin-Gropius-Bau, Niederkirchnerstraße 7 (Nähe zum Potsdamer Platz) 

zuletzt geändert: 18.01.2010 um 22:57


zurück zur Übersicht