Komische Oper Berlin: Großes Programm im Januar

Veranstaltungen
05.01.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Premiere: Staatsballett Berlin – Shut Up And Dance! Reloaded
mit Choreographien von Martin Buczkó, Sebastian Nichita, Tim Plegge, Kathlyn Pope, Nadja Saidakova, David Simic, Xenia Wiest. Es tanzen Solisten und „Corps de ballet“ des Staatsballett Berlin.

Mit „Shut Up And Dance! Reloaded“ zeigt sich das Staatsballett Berlin wieder von seiner experimentierfreudigen Seite und stellt unter Beweis, welche choreographischen Talente im Ensemble schlummern. Tänzerinnen und Tänzer des Ensembles machen nicht zum ersten Mal Furore mit eigenen Choreographien, das Projekt konnte bereits zweimal überaus erfolgreich durchgeführt werden, beim dritten Durchgang ist es zum ersten Mal auf der Bühne der Komischen Oper Berlin zu sehen.
Termin: 15. Januar 2010, 20 Uhr

Wiederaufnahme: „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“
Carl St. Clair (Musikalische Leitung), Andreas Homoki (Inszenierung)
Berliner Zeitung: „Mahagonny ist ein Erlebnis“ … „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ hat dem Premierenpublikum in der Komischen Oper Spaß gemacht. Das ist ein gutes Zeichen.
Termin: 16. Januar 2010, 19.30 Uhr


 

Spätabends in der Unterbühne
23 Uhr. Die Vorstellung ist vorbei, die Dekoration abgebaut. In der sonst nicht öffentlich zugänglichen Unterbühne erklingen ein Akkordeon und ein Cello. Dieses Konzert führt den Zuschauer bis in das Herzstück der Komischen Oper Berlin, den Raum unter der Drehbühne. Das ganz besondere Ambiente dieses massiv gemauerten, kreisrunden Raums lädt ein in eine abwechslungsreiche Klangwelt von verruchten Tangos und beseelten Harmonien.
Termin: 16. Januar 2010, 23 Uhr

Einführungsmatinee: Don Pasquale
Gespräch mit der Regisseurin Jetske Mijnssen und Sängern der Produktion. Moderation: Malte Krasting
Termin: 17. Januar 2010, 12 Uhr

Gastspiel: Jazz – Lyrik – Prosa
Alle Jahre wieder ist ein Programm von „Jazz – Lyrik – Prosa“ zu Gast in der Komischen Oper Berlin, nach sieben ausverkauften Veranstaltungen in den Jahren 2003 bis 2009. Dieses Mal werden Walfriede Schmitt, Ursula Werner und Gunter Schoß mit literarischen Kostproben vor das Publikum treten. Dazu kommt die bewährte „Hausband“ der Komischen Oper Berlin, das „Jazz Collegium Berlin“ mit der Jazzsängerin Ruth Hohmann. Außerdem werden noch musikalische Überraschungsgäste mit von der Partie sein.
Termin: 28. Januar 2010, 20 Uhr

Premiere: Don Pasquale
Maurizio Barbacini (Musikalische Leitung), Jetske Mijnssen (Inszenierung), Jens Larsen (Don Pasquale), Adrian Strooper (Ernesto), Günter Papendell (Doktor Malatesta), Christiane Karg (Norina), Ingo Witzke (Ein Notar)

Der alte Junggeselle Don Pasquale will seinen Neffen vorteilhaft verheiraten, aber dieser hat sich die junge und schöne – aber vermögenslose – Witwe Norina in den Kopf gesetzt. Da Ernesto hart bleibt, kommt Pasquale auf die Idee, selbst zu heiraten und den Neffen durch Enterbung zu strafen. Die jungen Leute halten davon begreiflicherweise gar nichts und spielen dem Alten einen bösen Streich.
Termin: 31. Januar 2010, 19 Uhr 

zuletzt geändert: 05.01.2010 um 16:13


zurück zur Übersicht