Körnerpark: Neukölln zeigt sich von der seiner besten Seite

Eintritt frei und kostenlos
14.07.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Eintritt frei und kostenlos

Neukölln macht große Anstrengungen, um aus seiner meist unberechtigt genannten „Schmuddelecke“ herauszukommen. Mit einem Ausländeranteil von nahezu 30 Prozent - insgesamt rund 150 Nationalitäten - zählt der Bezirk zwar immer noch zu den sogenannten Problemzonen, viele Institutionen bemühen sich jedoch darum, Neukölln eine neues Image zu verpassen. Und ein Teil dieser Kampagne ist der Körnerpark nahe dem S- und U-Bahnhof  Neukölln.

Der Park ist nicht nur Erholungsraum, sondern auch Teil des kulturellen Lebens in Neukölln geworden. Einmal werden in der dortigen Galerie interessante Ausstellungen gezeigt, und dann finden sonntags auch noch hervorragende kostenlose Konzerte im Freien statt.

Ausstellung Christine Jackob-Marks
Christine Jackob-Marks verleiht Affen, Hunden und anderem Getier individuelle Gesichtszüge, die regelrecht zum Dialog herausfordern. "Selbst diejenigen unter uns, die keine Tiere haben und an solche Blicke nicht gewohnt sind, fühlen sich herausgefordert. Doch die Künstlerin vermenschlicht keineswegs diese Tiere. Sie macht nachdenklich. Sie befördert ein Empfinden, das jeden befällt, der sich daheim oder in einem zoologischen Garten auf Tiere einlässt.“ (Zit. Manfred Eichel aus Katalog)

Zu sehen ist die Ausstellung nahe dem „Café im Körnerpark“ vom 24. Juli bis 29. August 2010.

Kostenlose Sommer-Sonntagskonzerte
Einen Querschnitt durch alle Bereiche der Musik bieten den ganzen Sommer über die kostenlosen Sommerkonzerte auf dem Vorplatz der Galerie des Körnerparks, veranstaltet vom Kulturamt Neukölln. Unter dem Motto „Sommer im Park“ finden die Konzerte bereits seit 1984 statt.
Jeweils am Sonntagabend um 18 Uhr verwandelt sich der Park in eine musikalische Bühne anspruchsvoller Musik.

Hier ein Auszug aus dem Programm (Texte vom Veranstalter)
Sonntag, 18. Juli 2010, 18 Uhr - Caldonias Lost Lovers
Urbaner Blues aus Berlin in der Tradition des Texas Blues, mal funky und rau, mal sanft und leise. Die Mischung aus Blues, Rock’n Roll und funkigem Groove besticht durch ihr perfektes Feeling.
Sonntag, 25. Juli 2010, 18 Uhr - Wabash
Die Musiker von Wabash stöbern auf den Dachböden amerikanischer Folk Music herum und entstauben alte Songs über Liebe, Tod und Erlösung - für Freunde von Bluegrass und Country Music.
Sonntag, 22. August 2010, 18 Uhr - Taboo
Musik zum Chillen oder zum Tanzen - Taboo, the „New Sound of Groove“.
Sonntag, 29. August 2010, 18 Uhr - Orquesta Burundanga
Latino Beat aus Berlin mit Salsa, Merenge, ChaChaCha und Reggae. Pure Energie geprägt von afro-karibischen Rhythmen - temperamentvoller Gesang mit virtuosen Bläsersätzen - das ist das Orquesta Burundanga. Seit 1992 sind die MusikerInnen zusammen erfolgreich unterwegs. Die Sängerin Sonia Solarte trägt die Salsa mitten im Herzen, dass ist nicht verwunderlich, denn ihr Heimatort Cali ist die Wiege der kolumbianischen Salsa-Musik.

Das „Café im Körnerpark“
Das Café ist wunderbar in den Park integriert und hervorragend geeignet, so richtig die Seele baumeln zu lassen. Man vergisst mit Sicherheit in diesem Ambiente, dass man sich in einer 3,5-Millionen-Metropole befindet. Trotz der Lage und des Ambientes, kann man hier zu allergünstigsten Preisen ein Kleinigkeit verzehren oder ein Erfrischungsgetränk zu sich nehmen.

So gibt es ein Frühstück bereits ab 2,60 Euro und eine Tasse hervorragenden Kaffees kostet auch nur 1,80 Euro, und wenn man sich mal so richtig ausruhen möchte, befindet sich direkt neben dem Café eine kleine Liegewiese. Das „Café im Körnerpark“ ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 20 Uhr geöffnet - bei schönem Wetter die Terrasse vor dem Café bis ca. 22 Uhr.

Körnerpark
Schierker Straße, 12051 Berlin-Neukölln
Anfahrt: U-Bahn U7 - S-Bahn S4, 45, 46, 86 jeweils „Bahnhof Neukölln“. 

zuletzt geändert: 14.07.2010 um 10:30


zurück zur Übersicht