JazzFest Berlin

Veranstaltungen
22.10.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Vom 4. bis 8. November ist Berlin wieder Hauptstadt des Jazz
Das „JazzFest Berlin ’09“, veranstaltet von den Berliner Festspielen, und sein künstlerischer Leiter Nils Landgren laden zu fünf dicht gefüllten Festivaltagen, zu 24 Konzerten mit über 180 Musikern ein.

Eröffnung
Terence Blanchard und sein Quintett, begleitet vom Deutschen Filmorchester Babelsberg, eröffnet das „JazzFest Berlin ’09“ im Haus der Berliner Festspiele am 4. November. Dieses Konzert ist zugleich Auftakt zum zentralen Thema des diesjährigen Festivals „70 Jahre Blue Note“.

Auszüge aus dem Programm
Eingeladen sind weiterhin vor allem Musiker aus den USA: Glanz der ersten „Blue-Note-Jahre“ bringen die Auftritte des Posaunisten Curtis Fuller und der Sängerin Sheila Jordan mit Pianist Steve Kuhn nach Berlin.
Von der jüngeren Blue Note-Generation sind der Saxofonist Joe Lovano im Duo mit Hank Jones sowie die Pianisten Robert Glasper und Aaron Parks zu erleben. Diese treten mit ihren Trios zu frühabendlicher Stunde im Glashof des „Jüdischen Museums Berlins“ auf.

Insgesamt werden im „Jüdischen Museum“ eine Reihe von vier Trio-Konzerten stattfinden – Anlass ist eine Sonderausstellung die flankierend zum Blue-Note-Thema des „JazzFest Berlin ’09“ ab dem 30. Oktober unveröffentlichte Fotos des Labelgründers Francis Wolff zeigen wird.

Blue-Note-Frankreich und Blue-Note-Italien sind beim „JazzFest Berlin ’09“ mit den Trompetern Erik Truffaz und Paolo Fresu vertreten. Was Blue-Note-Deutschland zu bieten hat, zeigt die Formation JazzXChange.
Wieder in die USA entführen die NDR-Bigband mit Jacky Terrasson am Piano. Ein weiterer Blue-Note-Musiker ist der junge westafrikanische Gitarrist Lionel Loueke, mit seinem Trio kommt er nach Berlin zum Eröffnungskonzert des „JazzFest Berlin ’09“ am 4. November.

Das gesamte Programm findet man auf der Homepage des Festivals auf Programm.

Veranstaltungsorte
Haus der Berliner Festspiele
Schaperstraße 24
10719 Berlin
U-Bahn Spichernstraße, Bus 204, 249
A-Trane
Bleibtreustraße 1
10625 Berlin
S-Bahn Savignyplatz, Bus M49
Georg-Neumann-Saal des Jazz-Institut Berlin
Einsteinufer 43
10587 Berlin
U-Bahn Ernst-Reuter Platz, Bus 245
Jüdisches Museum Berlin
Lindenstraße 9–14
10969 Berlin
U-Bahn Hallesches Tor, Kochstraße, Bus M29, M41, 248
Martin-Gropius-Bau, Kinosaal
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
S- und U-Bahn Potsdamer Platz, Bus M29, M41
Quasimodo
Kantstraße 12a
10623 Berlin
S- und U-Bahn Zoologischer Garten, Bus M49

 Eintrittspreise
Haus der Berliner Festspiele
Große Bühne 4. + 5. November: Euro 45  | 35  | 25  | 15  | 10
Große Bühne 6., 7. und 8. November: Euro 50  | 40  | 30  | 20  | 10
Große Bühne 8. November (15 Uhr): Euro 35  | 28  | 20  | 15  | 10
Seitenbühne 5. November: Euro 12
A-Trane
alle Veranstaltungen: Euro 12
Quasimodo
alle Veranstaltungen: Euro 18
Jüdisches Museum Berlin
alle Veranstaltungen: Euro 18
Georg-Neumann-Saal
alle Veranstaltungen: Euro 12

JazzFest-Pass
Euro 90/ermäßigt 60 (Für Schüler, Studenten, Erwerbslose etc. Kopie der Bescheinigung notwendig)
Die Pässe garantieren Eintrittskarten für alle Veranstaltungen außer A-Trane, wenn Sie diese bis eine halbe Stunde vor Konzertbeginn an der Abendkasse abgeholt haben.
Rollstuhlplätze
Das Haus der Berliner Festspiele verfügt auch über Rollstuhlplätze. Diese sind online leider nicht buchbar. Die Plätze können aber telefonisch oder per E-Mail bei uns reserviert werden.

Informationen + Tickets
Berliner Festspiele / Kartenbüro
Schaperstraße 24, 10719 Berlin
Tel  +49 (0)30 254 89-100
Fax +49 (0)30 254 89-230
E-Mail ticketinfo(at)berlinerfestspiele.de

Treffpunkt-Berlin.eu wird weiter berichten.
 

zuletzt geändert: 22.10.2009 um 09:27


zurück zur Übersicht