Helge Schneider mit voller Hose im Admiralspalast: "Buxe voll"

Veranstaltungen
13.12.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Er ist wieder da! Neun Monate lang musste er bei sich zu Hause aufräumen,, mit seinem Pferd spazieren gehen, selbst geangelte Goldfische lecker zuzubereiten - jetzt endlich haben wir ihn wieder: Helge Schneider mit seinem neuen Programm „Buxe voll“, das er auf einer „Fressekonperenz“ im Berliner Admiralspalast ankündigte. Und es wurden Plätzchen gereicht, die Helge Schneider zum Abnehmen nicht mehr aufessen konnte.

Der Auftritt
Nachdem Helge Schneider seine Lederjacke „abgestellt“ hatte, offenbarte er, dass das Innenleben seiner Hose ein musikalisches ist. „Buxe voll“, voll mit kleinen Instrumenten, bis zu sieben Stück, wobei ihm die Mundharmonika per „Unterbuxe“ in pikanter Körperstelle entschwand.

Vorgeschmack
So geschehen auf der „Fressekonperenz“ im Berliner „Admiralspalast“. Ein Vorgeschmack auf das, was Helge Schneider im kommenden Jahr mit seinem neuen Programm „Buxe voll“ auf die Bühne bringt, war es allerdings nicht - erwartet hatte dies von ihm aber sowieso niemand.

… und den Journalisten die Welt erklären
Helge Schneider erklärte den anwesenden Journalisten die Welt aus seiner Sicht, eingerahmt zwischen den Flaggen von Deutschland, den USA, der Türkei - und eine mit einem Osterhasen, Synonym für seinen weihnachtlichen Blick in Zukunft. So weiß die Journalie nun, dass Spekulatius nicht von Speck kommt, dass Helge Schneider Johannes Hesters nacheifern möchte, mit 107 Jahren noch auf der Bühne, aber liegend. Und dabei erinnerte er an Karl Lagerfeld: „Es gibt Pillen fürs Altwerden, da wird man 200 Jahre alt, die gibt’s natürlich nur für ganz reiche Leute oder Hartz-IV-Millionäre oder für Karl Lagerfeld, die nehmen die Pillen ja schon lange. Karl Lagerfeld hat wohl Pillen dieser Art schon genommen, da war er noch ein ganz junger Mann und sah dann in kürzester Zeit aus wie hundert.“
So bleibt es bis zum Beginn seiner Tour im kommenden Jahr ein Geheimnis, was sein Fans zu sehen bekommen - während seiner "Fressekonperenz" gab er nichts preis.

Helge Schneider ab 31. März im Admiralspalast
„Buxe voll!“ verspricht wieder typisch Helge! Der Ein Meter und Vierundsiebzig selbsternannte große Startenor und Ausnahmeathlet singt Songs wie „Lass das mal die Mutter essen!“ oder „Curry eleson sanus rex, der Pappetaucher“ und „Field Agathe“ Dazu gibt es was zu lachen. Das ist wichtig und erwähnenswert, meine sehr verehrten Damen und Herren! Hereinspaziert! „Buxe voll!“ Gute Nachrichten gab es auch, denn Helge Schneider erklärte: „Die Zeiten ändern sich - aber ich mich nicht!“

Termine und Karten
Wer den Humor von Helge Schneider mag und auch noch musikalische Kunststücke ertragen bzw. genießen möchte, darf sich schon heute auf den 31. März 2011 freuen, wenn Helge Schneider sein „Buxe-voll“-Programm im Berliner Admiralspalast präsentiert.

Alle Termine und Ticketkauf auf dieser PDF-Datei: Termine Helge Schneider


 

zuletzt geändert: 13.12.2010 um 20:26


zurück zur Übersicht