Hanfparade 2010 - Hanf ist mehr als eine Droge

Veranstaltungen
27.07.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Hanfparade? Hanf und seine Geschichte, Erinnerung an ein verloren gegangenes Kulturgut - das ist der eine Teil eine Parade, die eigentlich eine Demonstration ist. Der andere Teil ist heiß umstritten, was schon am Motto der Hanfparade zu erkennen ist: „Cannabis ist (Welt) Kultur“!

In der Tat war und ist Hanf eine Kultur-, aber auch eine Medizinpflanze, die in den letzten Jahren als Material für Textilien wieder an Bedeutung gewonnen hat.

Medizinische Anwendung
Cannabis, der wissenschaftliche Name für Hanf, wurde früher bei Schmerzen, Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates, Spastiken bei Multipler Sklerose, Arthritis, Depression, Übelkeit und Erbrechen angewendet.

Hanf als Droge
Die Veranstalter schreiben: „Die getrockneten und zerkleinerten harzhaltigen Blüten und kleinen Blätter der weiblichen Pflanze werden unverändert als Marihuana konsumiert oder zu Haschisch oder Haschischöl weiterverarbeitet. Cannabis ist in Deutschland die am häufigsten konsumierte illegale Droge. Für deren Freigabe wirbt die Hanfparade Jahr für Jahr.“

Wo und wann
Am 7. August 2010 versammeln sich die Teilnehmer am Fernsehturm. Mit sehr viel Kreativität gestaltet, werden auch in diesem Jahr wieder die bunt geschmückten Paradewagen im Mittelpunkt stehen. Etwa um 13 Uhr beginnt die Auftaktkundgebung, mit viel Musik und Reden zum Motto „Cannabis ist Weltkultur“ und den Themen Jugendschutz, Verbraucherschutz und Legalisierung. Die Hanfparade endet vor dem Brandenburger Tor.

Berlin erlebt zwar viele Demonstrationen, aber die Hanfparade ist mit Sicherheit die Außergewöhnlichste, und sie ist nach wie vor heftigst umstritten. Auch das ist Berlin!

Wer noch mehr über die umstrittene Pflanze Hanf erfahren möchte, kann sich umfassend im Berliner Hanfmuseum im Nikolaiviertel informieren.

 

zuletzt geändert: 27.07.2010 um 20:46


zurück zur Übersicht