Fanmeile Berlin: Der Senat hat die Fußball-Begeisterung unterschätzt

Allgemein
28.06.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Allgemein

350.000 Fans haben den deutschen Sieg über England auf der Straße des 17. Juni gefeiert, und wenn am Samstag gegen Argentinien gespielt wird, können es vielleicht noch mehr werden - wenn, ja wenn die Veranstalter die Fanmeile verlängern dürfen. Das Problem ist, dass genau zur WM vor dem Brandenburger Tor eine Baustelle eingerichtet wurde und man den Auto- und Busverkehr nicht einschränken wollte.

Flop vor dem Olympiastadion
Der Berliner Senat hat niemals damit gerechnet, dass sich das „Sommermärchen“ von 2006 noch einmal wiederholen könnte. Dies war auch der Grund, warum man zu Beginn der WM die Fanmeile vor das Olympia-Stadion verlegte - bis auf die Deutschland-Spiele ein grandioser Flop. Die Fanmeile aus der Innenstadt zu verbannen, war ein großer Fehler. Der Senat knickte vor der Autofahrer-Lobby ein, die Straße des 17. Juni für einen Monat zu sperren.

Das „Sommermärchen“ wiederholt sich
Viele Touristen, die der Fanmeile wegen nach Berlin gereist waren, suchten sich einen anderen Platz, um ihr eigenes „Publik Viewing“ zu erleben - und Alternativen bietet Berlin genug, die meisten mit einem wunderbaren Ambiente. Vor allem die Strandbars haben sich zu einem wahren Fußball-Renner entwickelt und sind praktisch bei jedem Spiel überfüllt.

Wer rechtzeitig kommt, wird auf der Fanmeile mit Sicherheit das größte, schönste und unvergesslichste Fußballfest feiern - das „Sommermärchen“ ist wieder da.

zuletzt geändert: 28.06.2010 um 11:50


zurück zur Übersicht