Ex-Flughafen Tempelhof: Sechs von 78 Park-Entwürfen in der Endauswahl

News
16.06.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> News

Der „Tempelhofer Park“, einst Flughafen Berlin-Tempelhof, ist bereits fünf Wochen nach seiner Eröffnung eine Erfolgsgeschichte. Man sieht viele, sehr viele gutgelaunte Menschen die auf den einstigen Start- und Landebahnen Skaten, Radfahren oder Joggen. Seit der Eröffnung nutzten kaum für möglich gehaltene rund 500.000 Besucher den Park.

Dass der jetzige Zustand des riesigen Geländes nur eine Übergangslösung ist, scheint niemanden zu stören. Man genießt es, mitten in der Hauptstadt einen Park zu haben, der aufgrund seiner Größe jedem Besucher mehr Freiräume lässt, als er tatsächlich braucht.

Aus 78 mach sechs
Noch immer aber ist die wichtigste Frage, wie wird der endgültige Plan aussehen? Nach der Ausschreibung eines internationalen Wettbewerbs sind 78 Entwürfe aus aller Welt bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung eingegangen, von denen nun sechs in die engere Auswahl kamen.

Die Vorgaben
Die Vorgabe war, eine „urbane Parklandschaft des 21. Jahrhunderts“ zu schaffen, einen offenen Raum für eine multikulturelle Gesellschaft, und kosten soll das ganze auch nicht viel. Und genau so wichtig war die Vorgabe, dass noch Platz genug für die 2017 geplante „Internationale Gartenschau“ (IGA) bleibt.

Auch in Zukunft freier Eintritt
Noch eines wurde jetzt bekannt: Auch nach der Fertigstellung als Park wird kein Eintrittsgeld erhoben. Lediglich während der IGA muss man Eintritt bezahlen, aber nur für diesen Bereich.
Hier einige der eingereichten Entwürfe (Bilder: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Berlin):


 

zuletzt geändert: 16.06.2010 um 12:07


zurück zur Übersicht