Das Berliner Riesen-Spektakel ist zu Ende

Veranstaltungen
05.10.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Es gastierte das französische Straßentheater „Compagnie Royal de Luxe“ drei Tage lang in Berlin und erinnerte mit ihrem Riesen-Märchen von Trennung und Wiederfinden auf einzigartige Weise an die Vereinigung der beiden deutschen Staaten DDR und BRD im Jahre 1989.

Die Geschichte begann so fantastisch wie ein Riesen-Märchen nur beginnen kann: Als Berlin noch ein Sumpfgebiet war, lebten dort Riesen. So auch der Große Riese und seine Nichte, die Kleine Riesin. Als eines Tages Land- und Meeresungeheuer die Stadt teilten, einen Teil mit Mauern umschlossen und so die Riesen trennten, begann für beide eine schmerzvolle Odyssee. Während die Kleine Riesin sich mit ihrem Boot auf die Suche nach ihrem Onkel begab, gelang es dem Großen Riesen nach vielen Jahren, den schlafenden Geysir am Meeresgrund zu finden. Unsaft geweckt, lässt dieser die Erde erbeben und bringt so die Mauer zum Einsturz – der Weg für ein Wiedersehen ist geebnet.

Die phantasievolle Inszenierung mit den riesigen Marionetten faszinierte Millionen Menschen, die zusammen strömten, um das Spektakel zu sehen.

Die beiden sensationellen Riesen haben am Sonntagnachmittag per Schiff Berlin wieder verlassen. Von der Moltkebrücke am Hauptbahnhof bis zur Oberbaumbrücke in Kreuzberg haben noch einmal tausende die beiden Figuren bestaunt. Der „Compagnie Royal de Luxe“ ist ein etwa Einmaliges gelungen, das ganz Berlin verzückte. Am Samstag hatten sich der Große Riese und die Kleine Riesin beim Open-Air-Fest am Brandenburger Tor wiedergefunden. Etwa eine Million Besucher hatten das symbolische Treffen im 20. Jahr des Mauerfalls verfolgt.

Hier ein kleiner Streifzug mit den Riesen durch Berlin.
 








 

zuletzt geändert: 05.10.2009 um 12:25


zurück zur Übersicht