Berliner Museumsinsel feiert zehn Jahre Weltkulturerbe

News
08.06.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> News

Als die Berliner Museumsinsel vor zehn Jahren zum Weltkulturerbe erklärt wurde, stellte man sie in eine Reihe mit den ägyptischen Pyramiden, der Athener Akropolis und der Chinesischen Mauer. Das weltweit einzigartige Ensemble von Museumsbauten ist diesen Ansprüchen schon lange gerecht geworden. Rund drei Millionen Besucher kommen jährlich, und damit ist die Museumsinsel die größte Kulturattraktion Deutschlands. 

Am Sonntag, 6. Juni, Deutschlands Welterbe-Tag, feierte die Museumsinsel ihr zehnjähriges Jubiläum mit der Eröffnung des sanierten wunderbaren Kolonnadenhofs zwischen Alter Nationalgalerie und Neuem Museum

Zur Erinnerung: Die Aufnahme in die exklusive UNESCO-Liste war mit der deutschen Zusage verbunden, die fünf vom Krieg zerstörten Häuser zu sanieren und zu einer kulturellen Einheit zusammenzufassen. Die Museumsinsel ist der einzige museale Ort weltweit, bei dem sowohl die äußere Form wie auch der Inhalt als Weltkulturerbe gelten. 

Der Masterplan sah dafür zehn Jahre und Baukosten von einer Milliarde Euro vor. Der Zeitplan ist inzwischen bis aufs Jahr 2025 gestreckt, die Kosten sind gestiegen.

zuletzt geändert: 08.06.2010 um 11:57


zurück zur Übersicht