Berlin: Mordkommission im Ludwig-Erhard-Haus

Allgemein
10.08.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Allgemein

Tracks in der Fasanenstraße deuten bereits darauf hin, dass im „ehrwürdigen“ Ludwig-Erhard-Haus ein Film gedreht wird. RTL produziert in diesen Tagen in Berlin, Dresden und in der Sächsischen Schweiz den Action-Comedy-Movie „Mein Land“. In den Hauptrollen Jörg Schüttauf, Dominic Boeer und Nadeshda Brennicke unter der Regie von Florian Kern. Das Trio gab am Montag in Berlin im Ludwig-Erhard-Haus in ihrer fiktiven „Dienststelle“ einen kurzen Einblick in die neue Produktion.

Nachdem Jörg Schüttauf seinen Dienst als „Tatort-Kommissar“ quittiert hat, ermittelt er zumindest in diesem Film für RTL. Dominic Boeer dagegen spielt noch immer in der eher zweitklassig besetzten Vorabendserie „Soko Wismar“ einen Polizisten. Nadeshda Brennicke muss sich erstmals als Polizei-Psychologin beweisen.

Das „Ludwig-Erhard-Haus“ - Kulisse für einen „Action-Comedy-Movie“
Büros, die eigentlich Sekretariate sind, wurden zum Mittelpunkt einer „Mordkommission“ umgewandelt. Durch die vielen Mitarbeiter, die am und rund um das Set arbeiten, kommt richtig Leben in das sonst eher von Krawattenträgern dominierte Haus.

„Mein Land“ - Kurzinhalt
Im Mittelpunkt des 90-Minuten-Films stehen die beiden LKA-Beamten Carl Berger (Dominic Boeer) und Markus Maiwald (Jörg Schüttauf), die unterschiedlicher nicht sein könnten. Während der Familienvater Markus aus Rücksicht auf seine Angehörigen äußerst sicherheitsbewusst ist, zeichnet sich Carl durch Mut und extrem hohe Risikobereitschaft aus, was die Polizeipsychologin Verona Winter (Nadeshda Brennicke) auf den Plan ruft. Doch Markus und Carl sind trotz ihrer gegensätzlichen Charaktere nicht nur gute Partner, sondern auch beste Freunde. Carl ist sogar zum festen Bestandteil von Markus Familie geworden.

Doch plötzlich wird Carl zur Zielscheibe eines offenbar verrückten Bombenlegers, der nach und nach einige Menschen gezielt ermordet. Dabei fällt auf, dass alle, die ihm zum Opfer gefallen sind, zum Zeitpunkt der großen Flut von 2002 wichtige Positionen im Katastrophenschutz innehatten. Schon bald merkt Carl, dass er den Mörder kennt.

Ein genauer Sendetermin steht noch nicht fest, vermutlich aber erst im kommenden Jahr. Noch bis zum 16. August wird das Ludwig-Erhard-Haus ganz im Zeichen der Dreharbeiten stehen.





 

zuletzt geändert: 11.08.2010 um 15:28


zurück zur Übersicht