9. November: Alle kommen nach Berlin, nur Obama nicht

Veranstaltungen
04.11.2009 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls kommen viele hochrangige Politiker in die deutsche Hauptstadt. Es haben fast alle EU-Staatschefs zugesagt, bestätigte heute Vormittag ein Sprecher des Berliner Senats.

Erwartet werden am Brandenburger Tor unter anderen der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy, Englands Premierminister Gordon Brown, Russlands Präsident Dimitri Medwedew, US-Außenministerin Hillary Clinton und EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso.

Das „Fest der Freiheit“ wird am Montag, 9. November, mit den rund 1000 fallenden überdimensionalen, bemalten Dominosteinen entlang eines Teils der einstigen Berliner Mauer den Höhepunkt erreichen. Die Steine sind bereits ab Samstag zu sehen. Am Montagabend sollen sie dann symbolisch zu Fall gebracht.
Den ersten Stein am Reichstag wird frühere polnische Präsident und Gewerkschaftsführer Lech Walesa anstoßen. Am Potsdamer Platz werden Manuel Barroso und der Präsident des Europäischen Parlaments, Jerzy Buzek, gemeinsam mit Schülern von der anderen Seite den Fall der Dominosteine einleiten. Beendet wird das Jubiläumsfest mit einem Feuerwerk auf der Westseite des Brandenburger Tores. An der Strecke mit den Dominosteinen werden für die Gäste der Stadt und für die Berliner große Videowände aufgestellt, um die gesamte Veranstaltung mitverfolgen zu können.

Bereits am Nachmittag des 9. November wird Bundeskanzlerin Merkel gemeinsam mit Michail Gorbatschow und Lech Walesa sowie rund 200 Bürgerrechtlern und Zeitzeugen von Ost nach West über die Böse-Brücke an der Bornholmer Straße gehen.

Also ist der 9. November auch ein Tag zum Promis gucken, wie man sie in dieser Dichte wohl nicht mehr sehen wird. Man sollte jedoch wissen, dass das gesamte Gebiet rund um das Brandenburger Tor streng kontrolliert wird und manche Bereiche für Besucher völlig gesperrt sind. Autofahrer haben schon heute kaum noch eine Chance auf freie Fahrt. Also mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Fest anreisen.
 

zuletzt geändert: 04.11.2009 um 22:45


zurück zur Übersicht