27. Lange Nacht der Museen in Berlin

Veranstaltungen
02.08.2010 >> Berlin News und Veranstaltungen >> Veranstaltungen

Der Vorverkauf beginnt am 2. August 2010
Am Samstag, 28. August 2010, von 18 bis 2 Uhr ist es wieder soweit, dann startet zum 27. Mal die Berliner „Lange Nacht der Museen“ - einer der absoluten Höhepunkte im Berliner Kultursommer.
Knapp 100 teilnehmende Häuser werden wieder ihre Türen bis tief in die Nacht hinein öffnen. Darunter natürlich auch die großen Museen auf der Museumsinsel, am Kulturforum und in Dahlem.
Eröffnet wird die Lange Nacht der Museen am Samstag, 28. August, um 18 Uhr auf den Stufen des Alten Museums am Lustgarten - hier ist auch der zentrale Umsteigeplatz für die Shuttle-Busse, hier kann man noch Last-Minute-Tickets bekommen. Auf der Webseite www.lange-nacht-der-museen.de befindet sich das komplette Programm mit allen Routen der Shuttle-Busse.

Was man wissen muss
Da erfahrungsgemäß viele Touristen nur der Langen Nacht der Museen wegen nach Berlin kommen, hier einige Informationen der Veranstalter:

Tickets vor Ort
Die Kombitickets für den Besuch aller Veranstaltungen, für die Benutzung der Shuttle-Bus-Routen und für die An- und Abreise mit der BVG und S-Bahn im Tarifbereich ABC gibt es ab 2. August in allen beteiligten Museen, den Theaterkassen (zzgl. VVG), Berlin-Infostores, Fahrschein-Verkaufsstellen, Kundenzentren und an den Fahrscheinautomaten der BVG sowie der S-Bahn Berlin (an den S-Bahn-Automaten erst ab 15. August 2010). Das kostenlose Programmheft ist an allen Vorverkaufsstellen erhältlich.

Online-Tickets
Online-Tickets für die Lange Nacht der Museen gibt es auch auf dem gemeinsamen Portal aller Berliner Museen www.museumsportal-berlin.de.

Preise
Das Kombiticket kostet 15 Euro, ermäßigt 10 Euro, Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt. Achtung: An den Automaten gibt es keine ermäßigten Tickets.

Kurzinfo
Einer der thematischen Schwerpunkte der Langen Nacht der Museen ist das „Bicentenario“, die 200-Jahr-Feier der Unabhängigkeitsbewegungen in Lateinamerika, die zur Befreiung von der spanischen Kolonialherrschaft führten. Ein weiterer Höhepunkt ist durch die Zusammenarbeit mit den Jüdischen Kulturtagen gegeben - Führungen durch fünf Berliner Synagogen, mit liturgischen Gesängen, Erläuterungen zum Schabbat und Gesprächen mit Vertretern des Judentums, des Christentums und des Islam. Wie gewohnt, ergänzt ein reiches Angebot mit Führungen, Performances und musikalisch-literarischen Darbietungen die Dauerausstellungen.


  


 

zuletzt geändert: 02.08.2010 um 21:13


zurück zur Übersicht